Česky

English

Deutsch
PARTNERmb s.r.o. slogan

Injektage Monitoring MB

MONITORINGmb

Die Einrichtung MONITORINGmb überwacht Injektionen, durchgeführt mit einer bis acht Injektionspumpen.

Die Einrichtung MONITORINGmb ist bestimmt zur Durchführung von Injektionen größeren Umfanges, gesteuert durch Injektionszentren.

Gemessene Parameter:

  • Injektionsdruck
  • Durchfluss der Injektionsmischung
  • Umfang der Injektionsmischung
  • Injektionszeit

Gezählte Parameter:

  • GIN - Grouting Index Number
  • Penetrabilität

Indizierte Parameter:

  • Abstechdruck
  • Maximaler Injektionsdruck
  • End-Injektionsdruck
  • End-Durchfluss der Injektionsmischung

Injektionsvorgänge

Die Einrichtung MONITORINGmb ermöglicht es, Injektionsvorgänge mit dem Abstecken von Begüssen auf Etagen, ohne Abstecken von Begüssen auf Etagen, und weiter Regimen, welche die Erfüllung einiger Kriterien erfordern, wie z.B. das Halten eines Druckes auf einem bestimmten Wert über einen bestimmten Zeitraum zu steuern.

Die Einrichtung MONITORINGmb arbeitet in den Regimen Manuell, Halbautomatisch und Automatisch.

Manuelles Regime

In diesem Regime führt die Bedienung alle Steuerungen des Injektionsverlaufes durch und die Einrichtung Monitoring MB muss nicht an die Steuerungselemente der Pumpen angeschlossen sein.

Halbautomatisches Regime

In diesem Regime ist die Einrichtung MONITORINGmb in der Lage, z.B. eigenständig den Abstechdruck einzustellen und die Injektion zu beenden, wenn:

  • Der maximale Abstechdruck erreicht wurde
  • Der geplante Umfang der Injektionsmischung erreicht wurde

Die Einrichtung MONITORINGmb muss im halbautomatischen Regime teilweise an die Steuerungsleitungen der Pumpen angeschlossen sein.

Automatisches Regime

In diesem Regime steuert die Einrichtung MONITORINGmb die Injektion vollkommen eigenständig und das auf der Grundlage eingegebener Parameter:

  • Maximaler Abstechdruck
  • Maximaler Injektionsdruck
  • Maximaler und minimaler Durchfluss der Injektionsmischung
  • Maximaler Umfang der Injektionsmischung
  • Maximaler GIN

Die Einrichtung MONITORINGmb muss im automatischen Regime vollkommen an die Steuerungsleitungen der Pumpen angeschlossen sein, die Pumpen mit steuerbaren, hydraulischen Elektroventilen ausgerüstet sein. Aufgrund dessen, das sich einzelne Pumpen in ihrer Konstruktion unterscheiden können, muss die Funktion des Programmes der Einrichtung MONITORINGmb mit den entsprechenden Pumpen vor dem Einsatz überprüft werden.

Datenaufzeichnung:

Datenaufzeichnungen erfolgen auf der Grundlage der realen Zeit, allerhäufigstens alle 1-5s.

Abbildung der gemessenen Parameter:

Die gemessenen Parameter werden auf der Einrichtung MONITORINGmb in Ziffern und Grafenform, Zeit x gemessene Parameter abgebildet. Es ist möglich während der Injektion deren Fortgang an den Grafen zu kontrollieren.

Planung und Steuerung von Injektionen

Die Planung und Steuerung von Injektionen erfolgen im Programm TEC GR, in Kurzbeschreibung auf diese Art:

  1. Es wird die Eingabe der einzelnen Injektionsparameter für einzelne geologischen Schichten durchgeführt.
  2. Es wird die Auszeichnung der Injektionsbohrungen mit Etagen durchgeführt, die Schnittstellen zwischen den geologischen Schichten eingetragen und die unterirdische Konstruktion ausgezeichnet.
  3. Den einzelnen Injektionsgebieten werden nach deren Platzierung Injektionsparameter zugeteilt, die erste Injektionsphase geplant.
  4. Das Programm TEC GR führt nachfolgend die Eingabe von Angaben durch und bereitet für jede Pumpe Arbeitsanweisungen vor.
  5. Die Arbeitsanweisungen, gespeichert auf einer Speicherkarte wird in die Einrichtung MONITORINGmb eingelegt.
  6. Die Bedienung wählt die Bohrung und Etage, und im Fall eines automatischen Regimes nach der Injektionsinbetriebnahme führt die Einrichtung MONITORINGmb die Injektion eigenständig durch. Der Verlauf der Injektion wird auf einer Speicherkarte festgehalten.
  7. Nach Beendigung der Injektion werden die Daten zurück in das Programm TEC GR geführt, wo Injektionsgrafen gezeichnet werden.
  8. Die Bedienung des Programms TEC GR erarbeitet auf Grundlage der erhaltenen Ergebnisse die zweite Injektionsphase und der gesamte Vorgang wiederholt sich bis zur kompletten Injektage des Erdreiches.

Weitere Technologien:

Tiefe und Neigung

Bohren

Düseninjektage

CFA

Tiefenmischung

Injektagen Track

Vibroflotation

Ankernachspannen

Belastungsprüfungen